HDR

Industriefotografie für Privatbrauerei Zwettl

industriefotograf-wien
Vom März 2012 bis September 2013 wurde die Abfüllanlage der Brauerei Zwettl auf den letzten Stand der Technik gebracht und steht nun bereit für weiteres Wachstum in den nächsten Jahren. Wir haben die neuen Anlagen fotografiert und waren begeistert: so sauber war es bis jetzt noch in keiner Brauerei. Um diesen hellen und sauberen Eindruck bei einer Lebensmittelproduktion ebenso auf den Bildern darzustellen, beschlossen wir kein zusätzliches Licht bei den Aufnahmen einzusetzen.

Natürliche Lichtstimmung

Stattdessen haben wir mit HDR die Situation erfasst und in der Nachbearbeitung den Eindruck wieder realistisch dargestellt. Zum Einsatz kam dabei unsere Hasselblad mit 40 MP und das neue HCD 24mm – die kürzeste Brennweite, die es für Mittelformat am Markt gibt.

Architekturfotografie – Das Amalienbad

architekturfotografie_amalienbadDas Amalienbad wurde 1923 bis 1926 erbaut und nach der Gemeinderätin Amalie Pölzer benannt. Im 2. Weltkrieg wurde das Bad schwer beschädigt und nur mehr in einer vereinfachten Variante wiedereröffnet. Letztes Jahr wurde das denkmalgeschützte Bad renoviert  und technisch auf den neuesten Stand gebracht.

Wir hatten die Aufgabe, Innenaufnahmen vom Bad zu fertigen, das Hauptaugenmerk lag dabei auf der neuen Lichtgestaltung, geplant und designt von www.podpod.at  Um die Lichtwirkung darzustellen erfolgten die Aufnahmen Nachts nach dem eigentlichen Badebetrieb.

Hasselblad für höchste Qualität

Die Umsetzung erfolgte mit HDR, die Aufnahmen entstanden mit einer Hasselblad und dem neuen HCD 4,8/24 mm Objektiv – das entspricht ca. einer 18mm Optik bei Kleinbild Vollformat. Die Bilder sind brillant, bis in die Ecken superscharf, alle Details sind klar erkenntlich und die Daten eignen sich für hochauflösende Megaprints.

Architekturfotografie mit HDRI

architektur_fotostudio_wienDas Palais Eschenbach – 1872 vom Architekten Otto Thienemann errichtet – wurde in den letzten beiden Jahren einer Sanierung unterzogen. Der Festsaal des Österreichischen Ingenieur- und Architekten-Vereins ÖIAV erstrahlt nun im neuen Glanz. Die Lichtdesigner Iris und Michael Podgorschek haben das neue Lichtdesign umgesetzt – mittels iPad wird per WLAN jede Lampe einzeln für verschiedene Lichtstimmungen angesteuert. So gibt es jeden Anlass entsprechend verschiedene Lichteinstellungen. Interessant war daher auch die fotografische Dokumentation des Saales.

High Dynamic Range Imaging

Diese Herausforderung wurde aufgrund des hohen Dynamikumfangs mit HDRI (High Dynamic Range Imaging) gelöst. Die feinen Details und zarten Farbnuancen in den Holztönen erforderte jedoch einen hoch auflösenden Digiback, unsere Hasselblad war hier die richtige Wahl. Die Bilder geben jetzt genau die Stimmung wieder, die man als Betrachter im Saal fühlt.

Finalisten Deutscher Lichtdesign-Preis

oper-architektur-foto-jansenbergerDie Freude ist groß, denn unser Kunde podpod design ist unter den Finalisten des Deutschen Lichtdesign-Preis 2011. Mit Ihrem Projekt der neuen Fassadenbeleuchtung der Wiener Staatsoper haben Sie die Jury überzeugt. Das akribisch gesetzte Licht bringt die reichlich verzierte Fassade mit all Ihren Simsen, Mauerbänken und Figuren förmlich zum Schwingen und gibt dem Gebäude Struktur und Leben ohne jedoch aufdringlich zu wirken.

High Dynamic Range Imaging

Die Erstellung der Fotos selbst war spannend, stellte doch die MA die Ringstraßenbeleuchtung bei der Oper ab und um den gesamten Dynamikumfang der Szenerie erfassen zu können erfolgten die Aufnahmen der Oper mit HDRI (High Dynamic Range Imaging). Gratulation an www.podpod.at – wir freuen uns mit euch.